• 10 Jahre für das Lesen: Bibliotheksteam feiert Jubiläum

          • Mit einem Dreitagesfest feierte das Bibliotheksteam der Gemeinde-, Schul- und Pfarrbibliothek in derr Aula der Neuen Mittelschule ihr 10-Jahr-Jubiläum. 13 Damen und ein Herr kümmern sich unter der Führung von Schulrätin Johanna Umgeher um ein reichhaltiges und spannendes Lesesangebot für die Bevölkerung. Neben Büchern stehen auch Zeitschriften und Filme zum Verleih. Die Bibliothek hat dreimal wöchentlich ingesamt acht Stunden geöffnet und freut sich über viele eingeschriebene Mitglieder. Bürgermeister Franz Grössbacher, Vize Heinz Putzenlechner und GR Alfred Hollaus dankten dem Bibliotheksteam mit Blumen und "Frankentalern" für ihren Einsatz, ehe das Ensemble "Wiener Brut" und der Autor Josef Köber das 10-Jahres-Fest mit 70 Besuchern musikalisch und literarisch feierten. Wir danken dem Bibliotheksteam herzlich für seine Bemühungen.

          • Gemeinde Frankenfels eröffnet modernen Kindergartenzubau

          • Rund 300 Gäste - Eltern, Kindergartenkinder, Gemeindevertreter und geladene Gäste - feierten die Eröffnung des Zubaues zum Frankenfelser Landeskindergarten. In zweijähriger Bauzeit entstand um 1,4 Millionen Euro unter Planung der Firma Schaupp aus Ferschnitz und Bauausführung der Firma Anzenberger ein gelungener Zubau mit Bewegungsraum, Multifunktionsraum, Nebenräumen und einer großzügigen Gartenanlage mit vielen Bewegungselementen. Bei der Eröffnung sagte Kindergartenleiterin Anita Flach Worte des Dankes an die Gemeinde, die Eltern, die Kinder und ihr Team. Die Kinder wiederum begeisterten die Besucher bei der Eröffnung mit unterhaltsamen Stücken. Ehrengast Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister nahm die Eröffnung des Kindergartenzubaus und Pfarrer Alois Brunner die Segnung der Räume vor. Ein Ensemble der Trachtenmusikkapelle Frankenfels und des Musikvereines Ötscherland umrahmte die Feier musikalisch. Im Kindergarten Frankenfels werden 81 Kinder in vier Gruppen betreut. Die Errichtung des Zubaues wurde durch den "reichen Kindersegen" in der Gemeinde erforderlich. Im Anschluss wurden die Besucher von der Marktgemeinde Frankenfels auf einen Umtrunk und einen Imbiss eingeladen. Wir gratulieren dem Kindergartenteam zum neuen Kindergarten und diesem wunderschönen Arbeitsumfeld.

          • NaWi-Schüler der 3. NMS studierten Hochwassergefahren

          • "Flüsse brauchen Platz": Das war die zentrale Botschaft des Flussraum-Workshops der NaWi-Gruppe der 3. NMS am Ufer der Natters am Grundstück von Biologie-Lehrerin Liane Gamsjäger. Dort schlugen Mitarbeiter der Wasserbauabteilug der NÖ Landesregierung und die NaWi-Schüler ihr Freilaufklassenzimmer für ein dreistündiges Workshop auf. Mit kleinen Bauklötzen aus Holz  bildeten die Schüler am sandigen Ufer der Natters eine überschwemmungsgefährdete Flusslandschaft mit Häusern, Wegen und Brücken nach und ließen den Fluss in Schlingen verlaufen. Anschließend wurde das Flussbett mit der Gießkanne geflutet und in der Modelllandschaft ein 30-, 50- und 100-jähriges Hiochwasser simuliert. Die Experten  von der Wasserbauabteilung zeigten daran, wie ökologisch vertretbarer Hochwasserschutz funktioniert und welche Abhilfen für Hochwassergefahren gefunden werden können. Das Workshop war sehr lehrreich und diesmal hielt auch das Wetter weitgehend mit, denn der Platzregen erwischte die Gruppe erst ganz am Schluss.

            Fotocredit: www.flussraum.at 

            Impressionen vom Flussraumworkshop an der Natters am Grund von Frau SR Liane Gamsjäger

          • Waldviertel pur: 1. Klasse erkundet das Wackelsteinland

          • Erstmals sind die Mädchen und Buben der 1. NMS drei Tage weg von zu Hause. Bei den Waldviertel-Tagen gehen sie in Begleitung des Lehrerteams Patrick Gedl, Ramona Fahrngruber und Stefanie Krickl auf große Erkundungstour. Am ersten Tag standen ein Besuch in der Amethyst-Welt in Maissau und eine Wanderung inmitten der Waldviertler Wälder und Wackelsteine zur "Steinernen Stube" am Programm. Weitere Punkte sind ein Besuch in der Glasbläserei Apfelthaler in Altnagelberg, ein Workshop in der Papiermühle Mörzinger mit Papierschöpfen und eine Wanderung in der Blockheide. Abends geht´s nochmals raus zu einer Fackelwanderung. Am letzten Tag wird der Sonnenpark in Großschönau besucht. Untergebracht sind Kinder und Lehrer im Gästehaus Bruckner in Großschönau im Bezirk Gmünd. Wir wünschen allen drei spannende und erlebnisreiche Tage.

            In der Glasbläserei Apfelthaler in Altnagelberg und in der Blockheide bei Gmünd

          • Tolle Sache: NMS gewinnt Schulwettbewerb über "Ehrenamt"

          • Die LEADER-Region Mostviertel-Mitte schrieb für die 4. Klassen der Mittelschule einen Wettbewerb über das "Ehrenamt" aus. Die Schüler sollten ehrenamtlich für das öffentliche Leben tätige Personen interviewen, das Material in einen aussagekräftigen Text kleiden und diesen im LEADER-Büro in Kirchberg einreichen. An der NMS Frankenfels beteiligten sich unter der Leitung von Deutschlehrerin Mag. Diana Wallisch-Zöchling beide 4.Klassen und alle Schülerinnen und Schüler. Sie interviewten u. a. Gemeindesekretär Arthur Vorderbrunner, die Deutschlehrerin für Asylkinder Annemarie Vorderbrunner, die frühere Dorferneuerungsobfrau Helga Wegerer, Samariterbund-Chef Manfred Hößl, Brian Matthews von der Nepal-Hilfe "Children of the Mountain", Pfarrmitarbeiter Alfred Gonaus und ihren Mitschüler Samuel Datzreiter, der sich als Ministrant, im Trachtenverein, in der Jugendfeuerwehr und in der "Freiwilligen Müllpolizei" engagiert. Die Jury unter der Leitung von Frau Isabella Grössbacher-Stadler kürte zwei Beiträge aus Frankenfels und einen aus der NMS Grünau-Rabenstein zu Siegern. Kürzlich wurde an der NMS Filmmaterial über die drei Sieger gedreht: Es sind dies die Beiträge über Brian Matthews, Samuel Datzreiter und einer Jugendlichen aus Rabenstein, die sich im Samariterbund engagiert. Am Freitag, 21. Juni, findet die Siegerehrung im Kino Mank mit einem Film über die drei portraitierten, ehrenamtlich tätigen Menschen statt. Wir gratulieren unseren Schülern Alexander Krammer, Matteo Schagerl (beide 4a) und Sabrina Gonaus, Tiffany Maier-Gruber, Daniel Hösl, Jakob Hofegger und Marco Schifflhuber (alle 4b) für ihre Siegerbeiträge und danken Frau Mag. Diana Wallisch-Zöchling ganz besonders für die hervorragende Projektbegleitung und ihre Bemühungen um die Begabtenförderung in Deutsch.

          • Ganze Mittelschule reiste mit "August" bis zum Himalaya

          • In den letzten Schulstunden vor den Pfingstferien ging die ganze NMS auf ein große Reise: Mit Sabine und Peter aus Neulengbach und ihrem "August", einem umgebauten ausgedienten Feuerwehrauto Marke Mercedes, bereisten Schüler und Lehrer in einem zweistündigen Multivisionsvortrag Indien, Kaschmir und Nepal. "August" schafft nur 67 km Spitzengeschwindigkeit, aber auf den Straßen und Schlammpisten im Hochgebirge bis 5000 Meter Seehöhe, steilen Abfahrten und Hunderte Meter tiefen Abgründen bis hinunter nach Goa auf Meereshöhe tat das nichts zur Sache. Sabine und Peter führten uns in fremde, gastfreundliche Länder mit fremden Kulturen. "Wenn Du andere Kulturen verstehen willst, musst Du sie bereisen, ein Blick über den Tellerrand zahlt sich immer aus ", sagten Sabine und Peter in ihrem perfekt moderierten Vortrag. Peter träumte schon als Lehrling davon, später im Leben in einem umgebauten LKW ferne Länder zu bereisen: Die Hälfte des Globus hat er schon zusammengebracht. Wir danken Sabine und Peter für den schönen Vortrag.

            Fotos: August der Reisewagen

          • NaWi-Schüler der 3. NMS folgten dem Weg des gelben Sackes

          • Auf die Spuren des gelben Sackes für Vepackungsmüll hefteten sich die NaWi-Schüler der 3. NMS in Begleitung von Schulrätin Liane Gamsjäger. Herr Markus Punz vom Gemeindeverband für Umweltschutz hatte die interessierte Naturwissenschaftsgruppe in die Abfallbehandlungsfirma Brantner in Unterwölbling eingeladen. Hierher werden die gelben Säcke aus den Bezirken St. Pölten-Land und Krems angeliefert und deren Inhalt wie Pet-Flaschen, Tetrapack, Plastikfolien und Alu-Dosen in der Folge mechanisch und händisch getrennt und sortiert. Immer wieder enthält der gelbe Sack auch falschen Müll, aber insgesamt ist die Trenn-Disziplin in den Haushalten recht zufriedenstellend. Der sortierte Müll wird anschließend zu kubikmetergroßen Würfeln gepresst, in der Lagerhalle aufgetürmt und an Firmen wie ARA (Abfall Recycling Austria) zur Wiederverwertung - zum Beispiel als Dämmmaterial - weiterverkauft. Im Sommer, wenn besonders viel Mineralwasser getrunken wird, türmen sich die Würfel auch meterhoch im Hof der Firma. Die Schüler staunten auch, als ein PET-Rohling - ein winziger  Kunststoffpfropfen aus Polyethylenterephthalat - thermisch zu einer 2-Liter-PET-Flasche aufgeblasen wurde. Der Lehrausgang zur Firma Brantner auf Einladung des Umweltverbandes war besonders lehrreich.

          • Klein, aber oho: NaWi-Gruppe staunte bei Handy-Workshop

          • "Ein Smartphone ist zwar ein kleines, flaches Ding. Es besteht aber aus bis zu 60 Rohstoffen", erklärte Referent Markus Punz den NaWi-Schülern der 3. NMS bei seinem Workshop an der NMS Frankenfels. Er hatte einen "Handykoffer" des Umweltverbandes mit dabei und zeigte den Schülern die einzelnen Rohstoffe in Natura und wie diese verarbeitet aussehen. Neben Kunststoffen, Keramik und Glas enthält ein Handy sehr viele Metalle. Dazu zählen so teure wie Silber, Gold und Platin, aber ebenso seltene und unbekannte wie Indium und Gallium. Manche Metalle sind derart teuer, dass ihre Preise in den letzten Jahren um das 700-fache stiegen. Deshalb zahlt es sich aus, alte Handys zur Gebrauchtsamlung zu geben, wo die wertvollen Mealle zur Wiederverwertung kommen. Das Workshop mit Herrn Punz war sehr interessant, weil er den Schülern verblüffende Informationen lieferte, an die man nicht denkt, wenn man so en kleines flaches Ding wie ein Handy in der Hand hält. Organisiert wurde das Workshop von NaWi-Lehrerin Liane Gamsjäger.

          • Schüler der 3. und 4. NMS mit Appetit auf gute Schulstunde

          • Wie kann man Themen wie "Respektvoller Umgang mit Lebensmitteln", "Ökologischer Fußabdruck", "Es gibt nur eine Mutter Natur" oder  "Meine eigene Gesundheit soll mir wichtig sein" den Schülern der 3. und 4. NMS möglichst nahe bringen? Am besten mit Daniel Feik. Er  ist Schauspieler und wird den Schulen vom Umweltverband des Bezirkes St. Pölten-Land für Gastauftritte angeboten. Selbst die Lehrpersonen, die bei der einstündigen "Appetit-Schulstunde" als Gasthörer dabei waren, zeigten sich höchst angetan, wie Daniel Feik diese schwierigen Themen in zwei einstündigen Vorträgen an die Mädchen und Buben herantrug. Sein Hauptberuf als Schauspieler und seine positive Ausstrahlung helfen ihm dabei. Zum Abschluss empfahl er das Quiz des Umweltverbandes auf der Internetseite www.appetit.cc. Hier stehen hunderte Fragen im Antwort-Auswahl-Verfahren bereit, die nicht nur richtig, sondern auch schnell beantwortet werden sollen. Die besten 16 Schülerinnen und Schüler, die bei der Appetit-Tour dabei waren, werden im Juni zum NÖ-Finale nach St. Pölten eingeladen. Wir danken dem Umweltverband und Herrn Markus Punz für das kostenlose Angebot des  "Appetizer-Workshops" sowie Herrn Daniel Feik für die hervorragende und nachhaltige Vermittlung der Themen "Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung".

          • Kinder der 1. und 2. NMS waren Bewegungs-Champions

          • Rasch anmelden war für den "Bewegungschampion" der NÖ Gebietskrankenkasse in der Sporthalle Wilhelmsburg Voraussetzung, denn das sportmedizinische Angebot für die Mädchen und Buben der 1. und 2. NMS klang verlockend und die Zahl der teilnehmendern Klassen war limitiert. Alle Kinder mussten in einem zweistündigen Sportprogramm unter Aufsicht Aufgaben erledigen, deren  Ergebnisse von der NÖGKK für jedes Kind individuell ausgewertet und anschließend den Schulen zur Berücksichtigung im Turnunterricht angeboten werden. Zu den Aufgaben zählten der Standweitsprung, ein 20 Meter Sprint, ein Weitwurf mit einem 1 Kilogramm schweren Medizinball und ein Lauf-, Geschicklichkeits- und Koordinationsparcours auf Zeit. Nach dem Aufwärmen ging es ans Seilziehen und zum Balancieren, es gab aber auch eine Ernährungsstation und eine Station zum Massieren. Die Kinder waren zuvor im Turnunterricht auf die Aufgaben vorbereitet worden. Allen Kindern hat der "Bewegungschampion" großen Spaß gemacht. Begleitet wurden sie vom Lehrerteam Ramona Fahrngruber, Sylvia Jantschek und Daniela Dirnberger-Zöchling. Die Mittelschulgemeinde übernahm die Buskosten.

            Nach dem "Bewegungschampion" gibt es für jedes Kind einen individuellen Trainingsplan.

          • 6. Platz für 2. NMS bei Waldjugendspielen unter 33 Klassen

          • Im Forst der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra gingen diese Woche die Waldjugendspiele der Bezirke St. Pölten-Stadt und St. Pölten-Land über die Bühne. 60 Klassen der 6. Schulstufe hatten sich für den zweistündigen Parcours mit vielen Aufgabenstellungen zum Wald angemeldet. Die Forstabteilung der BH St. Pölten musste für das riesige Teilnehmerfeld Termine an vier Schultagen vergeben, um alle Klassen unterzubringen. Die Aufgabenstellungen bei den Waldjugendspielen wechseln natürlich von Jahr zu Jahr. Heuer mussten die Kinder in Teamarbeit Baumarten erkennen, mit der Zugsäge schneiden, unter Lehrerhilfe einen Forstkran bedienen, die Wassertemperatur der Wiener Hochquellenwasserleitung feststellen und wissen, was im Wald erlaubt und was verboten ist. Im Stil der Fernsehshow "1, 2 oder 3" mussten die Kinder auch Fragen zu den Tieren des Waldes beantworten. Unsere 2. NMS bewies großen Teamgeist und hat fleißig Punkte für die Gesamtwertung um den Bezirkssieger geammelt.  Begleitet wurde die 2. NMS von den Fachlehrerinnen Johanna Umgeher und Stefanie Krickl, die Mittelschulgemeinde übernahm die Buskosten.

            Im Endergebnis landete unsere 2. NMS mit 340 erreichten Punkten auf dem hervorragenden 6. Platz unter 33 teilnehmenden Klassen aus dem ganzen Bezirk St. Pölten-Land. Es gewann Neulengbach (349 Punkte) vor Grünau-Rabenstein (345) und Obergrafendorf (344).

          • Bei English Olympics vorn dabei, aber nicht ganz am Stockerl

          • Ihr Englischkönnen bewies ein vierköpiges Team unserer Schule mit Tanja Todt, Viktoria Engl, Tiffany Maier-Gruber und Heinrich Gamsjäger beim dreistündigen Teamwettbewerb "English Olympics" in Herzogenburg. Unser Quartett stellte dabei seine Sprach-, Lese- und Hörkompetenz unter Beweis, gefragt waren außerdem Allgemeinwissen, gefordert waren kreative Lösungen und Teamfähigkeit. Alle Erklärungen,  Aufgabenstellungen und Gespräche erfolgten ausschließlich in englischer Sprache. Das Frankenfelser Team schlug sich mehr als tapfer und wacker, für einen Stockerlplatz im Bezirk reichte es dieses Mal aber nicht. Platz 1 ging an Obergrafendorf vor Herzogenburg und Prinzersdorf. Dass nur 6 von 15 Neuen Mittelschulen im Bezirk St. Pölten-Land an den "English Olympics" teilnahmen, beweist, dass dieser Wettbewerb kein "Kindergeburtstag", sondern eine echte Herausforderung ist. Wir danken unserem tüchtigen Frankenfelser Team, dass sie unsere Schule gut vertreten haben. Begleitet wurde unser Englisch-Kleeblatt von Fachlehrerin Stefanie Krickl.

          • Drei Mädchen aus der 2. NMS spendeten ihre langen Haare

          • Jana, Emily und Anna aus der 2. NMS haben eines gemeinsam: Sie spendeten ihre langen Haare zur Anfertigung von Echthaarperücken für Kinder, die ihre Haare durch eine Krankheit verloren haben. Jana ist durch ihre Cousine auf die Internetseite www.diehaarspender.at aufmerksam gemacht worden. Bei Frisörmeisterin Iris Freudenberger im Salon "Hairlich" in Persenbeug bei Ybbs trennte sich Jana leichten Herzens für den guten Zweck von ihren langen Haaren. Die Frisörmeisterin unterstützt ehrenamtlich den Verein "Die Haarspender". In den letzten eineinhalb Jahren hatte sie bereits 35 Haarspender in ihrem Salon. Die Mindestlänge für eine Haarspende beträgt 27 Zentimeter, die Ideallänge liegt bei 35 bis 40 cm und mehr. Emily wiederum ließ ihre langen Haare für den guten Zweck bei der Frankenfelser Frisörmeisterin Doris Tiefenbacher im Haarstudio "Kamm In" zurück.

            Das gespendete Kopfhaar wird in Wien händisch kontrolliert und danach zur Bearbeitung nach China geschickt, von wo die Haare wieder als Echthaarperücke nach Österreich zurückkommen. Die Herstellung jeder Perücke wird mit 360 Euro aus Spendengeldern finanziert. Kinder von 4 bis 18 Jahren, die ihre Haare durch einen Gen-Defekt oder eine Krebsbehandlung verloren haben, bekommen die Perücken dann anschließend kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie gewinnen damit wieder ein Stück Normalität und Lebensfreude zurück. Wir bedanken uns bei unserem Haarspender-Trio sehr herzlich für die tolle Idee und das großartige soziale Engagement. Mittlerweile hat sich mit Elisa ein viertes Mädchen der Aktion angeschlossen und ihre langen Haare im Studio von Iris Freundenberger in Persenbeug gespendet. 

            Infos: www.diehaarspender.at, Verein Die Haarspender, Postfach O36, 1239 Wien

          • "Wie Man(n) funktioniert": Urologische "Visite" in 4. NMS

          • Im Rahmen des Gesundheits- und Vorsorgeprogrammes der "Gesunden Schule" an der NMS Frankenfels machen die Mädchen der 4. NMS einen Lehrausgang zum Gynäkologen, während der Urologe für die Buben sogar einen "Hausbesuch" macht: Dr. Christian Lintner, ehemaliger Elternvereinsobmann unserer VS und NMS und Urologe mit Ordination in Scheibbs, besuchte die Buben der 4. NMS wieder für seinen obligaten Vortrag mit viel Hintergrundinformation, wie "Man(n)" funktioniert. Themen des zweistündigen Workshops mit viel Powerpoint- und Filmmaterial waren  Funktion und Aufbau der männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane, Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane, übertragbare Geschlechtserkrankungen sowie Befruchtung und Verhütung. Ein wichtiges Thema waren noch herumkursierende Sex-Mythen, mit denen der Mediziner aufräumte und diese als Falschinformationen einstufte. Dr. Lintner lobte den guten Dialog mit den Schülern. Fragen kamen zwar nicht so viele, dafür war aber das Interesse deutlich spürbar. Wir danken Herrn Dr. Lintner für seine "Schulvisite" und für das Workshop mit der 4. NMS.

          • Applaus, Applaus: Frankenfels hat eine neue Schulrätin

          • Im Rahmen einer schönen Feier, die von den Kíndern der 2. NMS moderiert und musikalisch gestaltet wurde, erhielt Diplompädagogin Johanna Umgeher aus den Händen von Pflichtschulinspektor Regierungsrat Helmut Pleischl den Berufstitel "Schulrätin" verliehen. "Kollegin Umgeher ist nicht nur eine äußerst versierte und innovarive Pädagogin, sondern in ihrer gesamten Berufslaufbahn eine Leitfigur der Schule, die auch außerschulisch in Frankenfels vielseitig engagiert und unverzichtbar ist",  so der Herr Schulinspektor. Diesen Worten schlossen sich Bürgermeister Franz Grössbacher, Lehrerpersonalvertreter Walter Lendl und Schulleiter Reinhard Wilhelm gerne an. Zum Gratulieren kamen auch Vertreter der Gemeinde-, Schul- und Pfarrbibliothek und der Sportunion Frankenfels, aus dem Team der Senioren-Deutsch-Lehrer, vom Chor "Choreluja", das Team der Schulwarte und der Lehrkörper der NMS sowie ehemaligen Kolleginnen und Kollegen von NMS und VS. Musiklehrerin Stefanie Krickl studierte mit den Kindern die Lieder "Johanna" (umgetextet nach "Joana" von Roland Kaiser), "Hoamatgfühl" von den Seern und "Barbara Ann" von den "Beach Boys" ein. Katja Dorrer glänzte mit ihrem Solostück "Solide Alm" auf der "Steirischen". Die frisch gebackene Frau Schulrätin freute sich über die Auszeichnung und die schöne Feier.

          • "Chorissimo": Schulchor begeisterte Publikum in Grafenegg

          • Das Auditorium von Schloss Grafenegg bildete den passenden Rahmen für das Schulchor-Festival "Chorissimo". 25 ausgezeichnete Schul- und Klassenchöre von Volks- und Mittelschulen sowie Höheren Schulen aus ganz Niederösterreich waren vom NÖ Landesschulrat  und dem NÖ Landesjugendreferat zum "Fest der Stimmen aus allen Richtungen" eingeladen worden. Die wunderbare Veranstaltung moderierten Erhard Mann und Andreas Gruber vom Musikdepartment am NÖ Landesschulrat sowie Vocal-Coach und Sängerin Monika Ballwein. Das Publikum war bewundernswert fair und belohnte jeden Schulchor gleichermaßen mit frenetischem Applaus. Mitgereiste Eltern als Schlachtenbummler füllten den Festsaal und die Galerien im Auditorium bis auf den letzten Platz. Bildungsdirektor Mag. Johann Heuras brach in seiner Kurzansprache eine Lanze für den Musikunterricht ("Singen entstaubt die Seele") und würdigte den Einsatz der Chöre und ihrer ChorleiterJeder Chor hatte zwei Lieder mit im Gepäck: Unser NMS-Chor unter der Leitung von Johanna Umgeher und Stefanie Krickl und Begleitung unseres Gitarren-Ensembles interpretierte in einer völlig neuen Fassung das Volkslied "In die Berg´ bin I gern" und begeisterte das Publikum mit dem Song "Sowieso" von Mark Forster. Als gemeinsames Abschlusslied intonierten alle Chöre mit Monika Ballwein den Song "We are Family". Wir danken allen Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrerinnen, dass sie die NMS Frankenfels wieder so großartig in der Öffentlichkeit vertreten haben

            "Chorissimo - das Fest der jungen Stimmen" im Auditorium von Schloss Grafenegg war ein Erlebnis 

            Unser Schulchor sang sich im Auditorium von Schloss Grafenegg in die Herzen Hunderter Zuhörer. 

            Fotocredit: Gerald Lechner (10), NMS Frankenfels (3)

          • NaWi-Schüler inspizierten den Kessel der Dampflok "Mh6"

          • Ins Heizhaus am Bahnhof Obergafendorf führte ein Lehrausgang der NAWi-Gruppe der 3. NMS.  Physiklehrer Wolfgang Steindl bat den dortigen Chef, Herrn Erich Dürnecker, um eine Führung. Herr Dürnecker stellte unseren Schülern die alten Dampf-, Elektro-  und Diesellkomotiven vor, öffnete ihnen sogar den Kessel der Mariazellerbahn-Lok "Mh6" für eine Inspektion und erklärte den Schülern die technische Funktion der legendären Dampflokomtive, die das Prunkstück im Fuhrpark des Heizhauses ist. Hin und zurück nach Frankenfels ging es jedoch nicht per Dampflok, sondern in den neuen elektrischen Triebwägen der "Himmelstreppe". Den Schülern hat der Lehrausgang sehr gut gefallen. Sie bedanken sich bei Herrn Dürnecker herzlich für die Führung.

          • Zwei wichtige Stunden für das spätere Leben für die 4. NMS

          • Im Jahresprogramm der "Gesunden Schule" stand für unsere 4. Klassen ein zweistündiges Workshop mit der Schuldnerberatung und der "AK Young" auf dem Stundenplan. Mag. Gunda Lippitsch (Verein für Schuldnerberatung) und Mag. Thomas Grünberger (Arbeiterkammer NÖ) besprachen, was mündige 14-Jährige so wissen sollten. Themen waren u.a. die Handy- und Lebenshaltungskosten sowie das "Auskommen mit dem Einkommen".  Mit Beispielen und persönlichen Erfahrungen informierten die Referenten über das Verragsrecht, das Rücktrittsrecht von Verträgen, Geschäftsfähigkeit und die allgemeinen Geschäftsbedingungen, die immer am Ende eines Vetrages stehen - das sogenannte "Kleingedruckte". Inhalte des Workshops waren auch der Online-Kauf im Internet und die gebotene Vorsicht bei nicht vertrauenswürdigen Geschäftspartnern, die Begriffsunterscheidung zwischen Gewährleistung und Garantie und letztlich die Strafmündigkeit bei nicht eingehaltenen Verträgen, im speziellen Fall bei gemachten Schulden.

          • "Wien, wir kommen": 2. NMS besuchte Bundeshauptstadt

          • Die Bundeshauptstadt Wien nahm unsere 2. NMS bei einer eintägigen Exkursion genauer unter die Lupe. Frau Fachlehrer Ingrid Wurzenberger, Wien-Expertin unserer Schule, hatte für die Exkursion ein Top-Programm zusammengestellt. Umweltfreundlich war die Reisegruppe mit Mariazellerbahn, Westbahn und U-Bahn unterwegs. Gleich mehrere Schüler besitzen schon das Top-Jugendticket.  Nach der Besichtigung der Schatzkammer besuchte die Gruppe das Kunsthistorische Museum. Nach dem Mittagessen im "Juridikum", der Mensa der Universität Wien, ging es zum Stephansplatz, in die Kärntnerstraße und weiter bis zur Oper. Die ganze Exkursion ist sehr gut verlaufen. Im nächsten Schuljahr geht es gleich für drei Tage nach Wien.

          • NAWi-Gruppe der 4. NMS reiste über Milchstraße ins Weltall

          • Eine Exkursion ins Planetarium von Prof. Franz Klauser im Dachgeschoß des BORG St. Pölten unternahm die Nawi-Gruppe der 4. NMS mit Schulrat Manfred Gotsmann. Mit großer Begeisterung schilderte Prof. Klauser den Schülerinnen und Schülern das Planetensystem und ließ sie durch sein astronomisches Fernrohr ins Weltall blicken. Prof. Klauser unterhält auch in seinem Wohnsitz in Puchenstuben ein Planetarium und hat hier auch einen Planetenweg geschaffen. Den Schülern, die alle mit der "Himmelstreppe" nach St. Pölten reisten, hat die Exkursion außerordentlich gut gefallen. Wir danken Herrn Klauser ganz herzlich für die freundliche Einladung.

            Fotocredit: meinbezirk.at

    • Kontakt

      • Neue NÖ Mittelschule Frankenfels
      • nms.frankenfels@noeschule.at
      • direktion@nms-frankenfels.at
      • lz2@nms-frankenfels.at
      • Tel: 02725/2960 Fax: 02725/29640
      • 3213 Frankenfels, Markt 13
      • www.nms-frankenfels.edupage.org www.nmsfrankenfels.ac.at
  • Fotogallerie

    • Leseschaufenster
    • In Alfred Lebs Backstube entstanden süße Brioche-Kramperln
    • Neuer Ordner "1. Klasse" wurde im Fotoalbum angelegt.
    • Neuer Ordner "Lesetag" wurde im Fotoalbum angelegt.
    • Schnuppertage
    • 4a
    • 4b
    • Schülerparlament
    • Oktoberfest
    • Klassen
    • Nachmittagsbetreuung
    • Willicup